Konkubinat

Das Konkubinat ist heute in der Schweiz eine der gängigsten Lebensformen. Dabei handelt es sich im weitesten Sinne um eine formlose, jedoch gefestigte Art des Zusammenlebens zweier Personen verschiedenen oder gleichen Geschlechts, welche eine eheähnliche oder eine der eingetragenen Partnerschaft ähnliche Gemeinschaft darstellt. Diese Art der Lebensgemeinschaft ist zwar seit längerem von der Rechtsprechung anerkannt. Dennoch finden sich hierfür im Gegensatz zur Ehe und zur eingetragenen Partnerschaft in der Schweiz bis heute keine gesetzlichen Regelungen. Eine artverwandte Ausnahme ist das neue Unterhaltsrecht. Dieses verbessert in finanzieller Hinsicht auch die Stellung von Konkubinatskindern. Angesichts der fehlenden gesetzlichen Grundlage für das Konkubinat empfiehlt es sich, den Abschluss eines Konkubinatsvertrages zu prüfen. In diesem können je nach individueller Konstellation und je nach Bedarf beispielsweise die Anschaffungen inventarisiert und die Eigentumsverhältnisse festgehalten werden sowie die Beteiligung an den Kosten des gemeinsamen Lebensunterhaltes und der gemeinsamen Wohnung, die Kinderbetreuung, die Beiträge an den kinderbetreuenden und/oder haushaltsführenden Konkubinatspartner, die Aufteilung für gemeinsam erspartes Vermögen bei Auflösung des Konkubinates, der Verbleib in der gemeinsamen Wohnung nach einer Trennung oder auch allfällige Unterhaltsbeiträge des einen Konkubinatspartners an den anderen nach Beendigung des Konkubinates geregelt werden. Ferner ist es auch sehr ratsam, die Begünstigungsmöglichkeiten auszuschöpfen, welche das Erbrecht, die Pensionskassen, die dritte Säule und Lebensversicherungen für den überlebenden Konkubinatspartner bieten. Profitieren Sie von unserem Fachwissen betreffend Ausgestaltung von Konkubinatsverträgen sowie die Regelung aller weiterer Bereiche, die bei Konkubinatsverhältnissen zu beachten sind.